Start Vorsorge
Vorsorge

 

 

Nasenbluten:

Etwas stark saugendes unter die Zunge legen, wie Küchenpapier, Tampons.
Damit wird dem Körper Speichel (Flüssigkeit) entzogen, was zu einer reflexartigen Kontraktion der Blutgefälße und damit zum Blutstopp führt.



Blutdruck:

Sport senkt den Blutdruck. Bereits 45 auf dem Laufband brachten bei 11 inaktiven Männern mit leicht erhöhtem Blutdruck eine eine Senkung über 24 Stunden.

Kaffee:

Kaffee steigert die Leistungsfähigkeit. Koffein verbessert die Gehirndurchblutung und führt zu schnellerem Denken.Regelmäßige Kaffeetrinker fühlen sich sexuell doppelt so aktiv wie andere. Täglich 4 Tassen senken das Dickdarmrisiko um 24 %. Koffein erweitert die Atemwege. Das in Kaffee enthaltene Tannin verhindert bakteriellen Zahnbelag. Das Risiko Gallensteine zu bekommen wird bei 3 Tassen täglich um 40 % gesenkt.
Andererseits reizt Kaffee die Magenschleimhäute, was zu Magengeschwüren und Sodbrennen führen kann. Kaffee untergräbt die Fruchtbarkeit des Mannes. Übermäßiger Genuss stört die Aufnahme von Eisen. Ebenfalls wird Osteoporose gefördert (Rückaufnahme von Calcium in der Niere gestört). Kaffee erhöht den Blutdruck.

Knoblauch:

Die schwefelhaltigen Inhaltsstoffe des Knoblauchs reduzieren die Cholesterinproduktion in der Leber um 40 bis 60 %. Die Antioxidantien in Knoblauch reduzieren das Krebsrisiko. Auch antibakterielle Eigenschaften wurden beim Knoblauch gefunden, z.b. auch gegen Helibacter pylory, den Keim der für viele Magengeschwüre verantwortlich ist. Knoblauchtabletten senken jedoch den Cholesterinblutspiegel kaum.

Essgewohnheiten:

Obst möglichst nicht schälen, Salatdressing vor allem mit viel Fett sparsam verwenden, nie kurz vor dem Schlafengehen noch essen, Vorspeisen wie Salat, Suppen, dämpfen den Hunger, Gemüse nicht zu lange kochen und damit Vitamine zerstören, Gemüse schonend im Dunkeln lagern.

Olivenöl:

Olivenöl enthält zu 70 % die ungesättigte Öllsäure und zu 10 % mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Ungesättigte Fettsäuren senken den Chlesterinspiegel. Ölsäure senkt den LDL-Spiegel und erhöht den HDL-Spiegel ("gutes Cholesterin").

Alkohol :

Wer regelmäßig bis zu 50 g Alkohol trinkt (ca. 2 Flaschen Bier oder 2 Gläser Wein) senkt das Risiko eine Arterienverkalkung zu bekommen um 50 %.

 

Stressabbau

10 Sek Dauer: Urschrei; 60 Sek. Dauer: tief druchatmen oder Lachen; 10 Minuten Dauer: Musik hören (z.B. Joh. Seb. Bach, G.F. Händel, Antonio Vivaldi, F. Chopin o.ä.) oder Sonnenbad; 1 Std. Dauer: Visualisieren (sich ein wogendes Kornfeld, Meeresbrandung o.ä. vorstellen) oder Laufen wie in Trance; Wochenende: Autogenes Training lernen oder progressive Muskelentspannung (Kurse bei fast allen Volkshochschulen); 1 Woche Dauer: Wellness-Hotels mit z.B. Chinesischer Heilgymnastik, Thalasso-Therapie, Tui-Na-Massage, Ayurveda-Kur, Akupunktur, Sauerstoffinhalationen, Bäder, Aroma-Saunen, Liquid-Sound-Becken im Programm